Meldung vom 12/08/2017
aus dem Bereich Aktionen

Neue Busse für das Linienbündel Homberg/Mücke vorgestellt

Bildunterschrift von links nach rechts:

Rainer Rützel (Fa. Philippi Nahverkehr, Kraftverkehrsmeister), Armin Klein (Geschäftsführer VGO), Stefan Klöppel (Leiter ZOV-Verkehr) und Mark Philippi (Geschäftsführer Philippi Nahverkehr) vor der neuen Busflotte für das Linienbündel Homberg / Mücke


Philippi Nahverkehr betreibt hohe Investitionen in Fahrzeugflotte

Der ZOV, Zweckverband Oberhessische Versorgungsbetriebe Verkehr, und die Verkehrsgesellschaft Oberhessen (VGO) haben - wie bereits bekannt gegeben - das Linienbündel Homberg / Mücke (Linien VB-71, VB-75, VB-76, VB-77, VB-78, VB-79 und VB-81) ab dem Fahrplanjahr 2018 erneut an das Unternehmen Philippi Nahverkehr GmbH & Co. KG aus Mücke vergeben.

Gemeinsam mit dem Geschäftsführer der VGO, Armin Klein, und Stefan Klöppel, Leiter des lokalen Aufgabenträgers ZOV-Verkehr, nahm Mark Philippi, Geschäftsführer des beauftragten Verkehrsunternehmens, die hierfür angeschafften Busse offiziell in Betrieb.

Bei den Bussen handelt es sich um acht fabrikneue Iveco Irisbus Crossway LE. Sechs bereits vorher angeschaffte Busse ergänzen den für das Linienbündel benötigten Fuhrpark.

„Die Firma Philippi hat insgesamt ca. 2 Mio. Euro in die Fahrzeuge investiert. Die Technik der Busse ist mit Erfüllung der Euro 6 Norm, der barrierefreien Ausstattung mit stufenlos erreichbaren Sitzplätzen und Mehrzweckbereich sowie einer Rampe für Kinderwagen bzw. Rollstühle und vielem mehr auf dem neusten Stand. Wir versprechen uns hiervon höchsten Komfort bei absoluter Zuverlässigkeit für unsere Fahrgäste“, ist Mark Philippi überzeugt.

„Wir sind sicher, dass das Unternehmen mit einer hohen Qualität überzeugen wird, so wie bei der bisher erbrachten Leistung auch“, führt Armin Klein weiter aus. Hier stünden neben der Qualität der Busse selbstverständlich die Kompetenz der Fahrer und die Zuverlässigkeit der Fahrten im Vordergrund. Auch hier sei man überzeugt, dass das Unternehmen Philippi seinem sehr guten Ruf weiterhin gerecht werde.